Der Ursprung der Tapete Sonntag, 16. Januar 2011, 08:42 Uhr















Begeben Sie sich mit mir auf eine Zeitreise.
2. Jh. v. Chr. die Chinesen beginnen ihr Mauerwerk mit Reispapier zu bekleben.
Dem gefolgt, erfindet der chinesische Hofbeamte Tsai Lun 105 n. Chr., die Papierherstellung aus textilen Abfällen, die Geburtsstunde des Papiers, wie wir es heute kennen.
Im 8. Jh. übermitteln chinesische Gefangene ihr Wissen an die Araber. Diese wiederrum ersetzen die Leinenfasern durch Holz und Bambus, welche daraus eine viel höhere Qualität des Produktes erzielen. 
Während des 12.Jh. ist die Papierherstellung in ganz Europa verbreitet.
Der erste nachweislich bekannte Holzdruck in Europa stammt aus dem Jahre 1418 und zeigt uns eine Darstellung der Jungfrau Maria. Heute ist dieses Werk in der königlichen Bibliothek in Brüssel anzusehen.
Jean Bourdichon, einer der bedeutendsten Künstler der französischen Frührenaissance, malt im Jahre 1481, im Auftrag von Louis XI, 50 Rollen Papier. Darauf zu sehen sind Engel auf blauem Hintergrund.
Immer mehr gut betuchte Europäer beauftragen Künstler ihre Bilder auf Rollen zu malen, um dann ihre Gemäuer zu verschönern.
Und auch heute geht es um's verschönern. Das Wort "Tapete" ersetze ich nämlich durch "Wandschmuck".
Und diesen Wandschmuck gibt es in verschiedenen Farb-und Musterformen neu im Wohnreich.

Relevante Posts